Dienstag, 2. April 2013

Sündenreiches Oster-Geburtstagswochenende

Ja, das Oster-Geburstagswochenende war wunderschön!

und Ja, ich habe gesündigt!

Es gab zu jedem Frühstück ein Eiweißbrötchen (Brot-Ersatz)
Es gab Erdbeeren und ein paar Trauben (Obst)
Es gab 3 LC-Muffins/Cupcakes (Kuchenersatz, Zuckeraustauschstoffe)
Es gab ein Stück normalen Kuchen und zwei oder drei Gabeln von den anderen Sorten (High Carb)
Es gab ein Glas Prosecco, ein Glas Sekt und eine Apfelweinschorle (Alkohol)
Es gab ein paar MiniPralinen, zwei-drei Schokoeier und Nüsse (Zucker und Nüss)
Es gab eine Scheibe Eierlikörparfait mit Erdbeeren (Sünde pur, Zucker, Alkohol und Obst)
Es gab ein Honiglamm (Honig=Zucker)
Und ich habe null abgewogen, Tagebuch geführt oder mich gewogen (vermutl. zu wenig Fett und zu große Protionen)
ABER
ich habe es genossen und bin heute ohne Umschweife wieder zu striktem LCHF übergewechselt!

Essenstechnisch war das lange Wochenende der Hammer!
Das Essen in der Wambacher Mühle am Freitag war spitze! Sehr zu empfehlen!!!
Zum Abendessen gab es Rucola-Tomaten-Salat und Wurst/ Käse.
Die Grüne Soße am Samstag war auch gelungen! Dazu gab es gekochte Eier und Räucherlachs.
Zum Abendessen hatten wir einen bunten Salat mit BaconHähnchen und Mozzarella.
Sonntag gab es einen Lachs-Spinat-Tomatenauflauf, der war auch super! Nachmittags dann der Geburtstagskuchen und abends nur eine kalte Platte, da kaum noch Hunger.
Montag habe ich eine walisisches Honiglamm gemacht, mit BaconBohnen, das war spitze!!!
Und auch das Eierlikörparfait ist mir geglückt und war genial!!!

Gefühlstechnisch war das Wochenende gemischt.
Zum einen hat meine Ma endlich auch mir anerkannt, was ich "geleistet" habe und meine Abnahme "gewürdigt". Auch haben Schwiegertante/onkel mich darauf angesprochen und wollten mehr wissen. Und zum ersten Mal war ich mehr stolz und selbstbewusst als beschämt und zurückhaltend. Das tat gut!
Eher negative Gefühle gabs wieder bei der Reaktion meiner SchwieMa, die wieder meinte, dass das ja gar nicht ginge unsie das auf keinen Fall könnte, sie esse ja nur 2 Scheiben Brot am Tag und die würen ihr Übergewicht sicher nicht verursachen. Da konnte ich es mir nicht verkneifen, sie auf die Unmengen Zucker und KH in ihren Fertigprodukten und industriell hergestellten Lebensmitteln hinzuweisen. Da war sie dann ganz still ;)
Ein richtiges Gefühlschaos gab es dann gestern, als ich die Sachen meiner Tochter für ihren ersten Auswärtsaufenthalt bei Oma und Opa packen musste. Sie freut/e sich so dermaßen darauf und auch Oma und Opa "drängen" schon seit Monaten, sodass wir regelrecht dazu gezwungen wurden.
So fuhr unsere kleine Große gestern nachmittag einfach so mit Oma und Opa weg. Und ließ uns, Mama und Papa, alleine.Für uns ist es echt schwer, das kann ich sagen!!! *snüff*
Nunja, jetzt versuchen wir, das Beste draus zu machen und es irgendwie zu genießen.

Malschauen, was die Woche bringt und wie sich die kleine Maus bei Oma und Opa macht!

Kommentare:

  1. Liebe Shiri,
    ich finde du machst das toll!

    Kann auch gut verstehen dass man das Tochterkind nicht gerne gehen lässt. Ich kann mich noch selbst an diese Zeit erinnern.
    Dafür wird das Wiedersehen umso schöner!

    Lieb grüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Martina, für den Zuspruch!!!

      Man gibt uns manchmal das Gefühl, wir seien heftigste Glucken (meinem Mann fällt es genauso schwer).
      Aber gestern hat meine Ma mir "gestanden", dass es ihr jedes Mal schwer fällt meine Schwester und mich gehen zu lassen oder zu verlassen und wir sind mittlerweile 24 und 32 ;)

      Und ja, auf das Wiedersehen freue ich mich riesig!
      Und das wird ja schon am Freitag sein :)

      Löschen